Sportverein Hochwang 1966 e.V.
Sportverein Hochwang 1966 e.V.

Über uns

Chronik

Bereits in den dreißiger Jahren wurde in Hochwang begeistert Fußball gespielt. Damals wurde allerdings weniger Wert auf Ausrüstung, Vereins- oder Verbandszugehörigkeit gelegt. Die Hauptsache damals war eben nur, unbedingt auch in Hochwang den schönen Fußballsport zu treiben.

Gründung 1966

1966

Nach Beauftragung von Josef Grau, sich um die Gründung eines Sportvereins zu kümmern (nach einer Zusammenkunft im Gasthaus Zwiebel am 07. Dezember 1965), ist es am 06. Februar soweit. Der SV Hochwang wird ins Leben gerufen. Josef Grau (sen.) wird zum 1. Vorstand gewählt. Das erste Freundschaftsspiel findet am 01. Mai 1966 gegen den SV Neumünster statt. Im Sommer 1966 wird der Spielbetrieb mit einer Senioren-Mannschaft aufgenommen. Die Heimspiele werden in dieser Zeit auf dem Sportplatz des Patenvereins SpVgg Kleinkötz ausgetragen.

Die ersten 10 Jahre: 1967 bis 1975

1967

Nachdem ab der Saison 66/67 eine Mannschaft im Spielbetrieb ist, kann ab Sommer 1967 auch eine Reservemannschaft sowie eine Jugendmannschaft gestellt werden. Am 13. August 1967 wird der Sportplatz in Hochwang mit einem Pokalturnier eingeweiht.

 

1968/69
Errichtung einer ersten Flutlichtanlage. Es werden 2 Masten mit Quarzlampen installiert. Die Kosten in Höhe von rd. 1.500 DM stellen damals eine beträchtliche Investition dar.
Außerdem entsteht eine Schülermannschaft die aber vorerst noch nicht in der Punktrunde spielt. Erster Vereinsausflug am 2. und 3. August 1969 nach Obergurgel

.

1970/71
Der Verein wird in das Vereinsregister eingetragen. Außerdem wird die Satzung überarbeitet. Die Fußballjugend unter Jugendleiter Hans Grau veranstaltet an Ostern 1970 ein Pokalturnier. Das Vereinslokal ist zu dieser Zeit der „Gasthof zum Kreuz“ in Hochwang.
Im Jahre 1971 wird die erste Vorstandschaft um Vorstand Josef Grau, Spielertrainer Heinrich Weißmann, Kassierer Anton Geutner und Schriftführer Kurt Mehlhorn von Peter Alt für den Aufbau des SV Hochwang in den ersten fünf Jahren geehrt.

1972/73
Auf der Generalversammlung wird die Vorstandschaft beauftragt den Bau eines Sportheims zu planen. Aufgrund der Sanierung des Sportplatzes werden die Heimspiele vorübergehend auf dem Ausweichplatz in Ichenhausen ausgetragen. Erstmalige Meldung einer Schülermannschaft 1972.

1974/75
Gründung der Abteilung Turnen mit 28 Damen am 5. Dezember 1974. Außerdem wird im Jahr 1974 ein Vereinsausflug ins Tannheimer Tal organisiert. Im Jahr 1975 wird dann der sanierte Sportplatz sowie das Vereinsheim eingeweiht. „Ohne Schulden erstellt“ berichtet die Günzburger Zeitung – unter anderem dank einer Haussammlung.

<< Neues Textfeld >>

10 Jahre Verein und dann: 1976 bis 1985

 

1976/77
Im Jahr 1976 kann zusätzlich eine E-Jugendmannschaft sowie eine Altherren-Mannschaft gestellt werden. Dieses AH-Team geht gleich als Sieger eines Pokalturniers in Roman Lechners österreichischem Heimatort Blindenmarkt hervor. 
Anlässlich des 10-jährigen Vereinsbestehens wird ein Pokalturnier veranstaltet.

 

1978/79

Teilnahme des SV Hochwang am ersten Dorffest beim Musikheim vom 27.-28. Mai 1978. Alfred Holzer sen. wird neuer Vorstand. Der bisherige Vorstand Josef Grau sen. wird zum Ehrenvorstand ernannt. Im Jahr 1979 wird das Sportheim um ein Nebenzimmer, eine Küche sowie einen Keller erweitert. Außerdem wird eine Heizungsanlage installiert. Ebenfalls im Jahr 1979 wird eine Mädchen-Gymnastikgruppe gegründet. Erste Übungsleiterinnen sind Christl Neher und Gunda Kircher.

 

1980/81

Die D-Jugend-Fußballmannschaft gewinnt 1980 die Meisterschaft und muss sich erst im Endspiel um die Nördschwäbische Meisterschaft gegen den TSV Nördlingen geschlagen geben.

Bei der Generalversammlung wurde eine Beitragserhöhung sowie eine neue Satzung beschlossen. 1981 wird eine Jungen-Turn-Gruppe gegründet. Bis heute wird diese Gruppe von Manfred Zindler geleitet!

Zum 15-jährigen Vereinsjubiläum wird die Stadtmeisterschaft 1981 in Hochwang ausgerichtet.

 

1982/83

Probleme bei der Besetzung der Vorstandschaft. Ehrenvorstand Josef Grau sen. übernimmt wieder die Geschicke des Vereins. Ihm zur Seite steht als 2. Vorstand der „Neu-Hochwanger“ Gerhard Held.

Die C-Jugend holt 1982 mit einer beeindruckenden Bilanz von 31:1 Punkten und 100:2 Toren die Meisterschaft und steigt damit in Kreisklasse auf. Im selben Jahr wird auch erstmals eine Damenfußballmannschaft gegründet (Weißmann H. und Fehn Kl.). Mit Kurt Mehlhorn verliert der SVH 1982 einen großen Gönner.

 

1984/85

Planung der Erweiterung des Sportheims um zwei neue Kabinen, einen Ballraum sowie einen neuen Umkleideraum für den Schiedsrichter. 1985 Beginn der Umbaumaßnahmen. Die A-Jugend wird Meister der Saison 84/85.

 

20 jähriges Vereinsbestehen: 1986 bis 1995

1986/87

Fertigstellung der An- und Umbaumaßnahmen. Zum 20-jährigen Bestehen wird ein großes Fest organisiert auf dem viele Mitglieder geehrt werden. Die Mitgliederzahl wächst erstmal auf über 400 an. 

Wieder ein großer Verlust für den Verein: 1986 verstirbt der langjährige Jugendleiter Hans Grau sen.

Der bis dato größten Erfolg gelingt der 1.Manschaft des SVH. Sie gewinnt 1987 zum ersten mal die Stadtmeisterschaft.

 

1988/89

Drama im Fußball: die 1. Mannschaft des SVH verliert das Entscheidungsspiel der Saison 87/88 um den Aufstieg in die B-Klasse mit 2:5 n.V. gegen den SV Unterknöringen. In der darauf folgenden Saison sind 1. und 2. Mannschaft Vizemeister ihrer Ligen. Das Entscheidungsspiel geht allerdings wieder verloren (1:2 gegen Wattenweiler).

Im Jahr 1998 wird die Stadtmeisterschaft ausgetragen und beim Familienfest 1989 wird erstmals ein Fan-Club-Turnier veranstaltet. Viele alte Cracks schnüren dazu noch einmal die Fußballstiefel. Eine weitere Neuigkeit im Jahr 1989 ist der Weihnachtsbasar am Sportheim, statt der bisherigen Weihnachtsfeier im Musikheim.

 

1990/91

Im Jahr 1990 wurde der Sportplatz auf Normgröße vergrößert sowie eine Tribüne errichtet. Die Einweihung erfolgt auf dem 25-jährigen Vereinsjubiläum 1991. Ehrenvorstand Josef Grau sen. verstirbt an einem Herzinfarkt. Ein schwerer Verlust für den Verein. Günther Grau wird kommissarisch 1. Vorstand.

 

1992/93

Ein weiteres Entscheidungsspiel um den Aufstieg der 1. Mannschaft geht in Jettingen gegen den SV Münsterhausen verloren.

Fertigstellung des Brunnens und der Berieselungsanlage. Die Beiträge werden abermals angehoben (Anpassung an BLSV-Sätze). Der unermüdliche Helfer Josef Merkle erstellt eine Hütte an der Tribüne – wie so oft unentgeltlich.

 

1994/95

Gerhard Held wird zum zweiten mal nach 1988 zum 1. Vorstand gewählt. Planungen für den Ausbau des Sportheims werden begonnen. Dabei soll das Sportheim um einen Stock erweitert werden. Der Plan wird zunächst genehmigt jedoch von einer außerordentlichen Mitgliederversammlung im Jahr 1995 wieder gekippt. In diesem Jahr finden die Landratspokalendspiele auf dem Hochwanger Sportplatz statt. Alois Kircher baut unentgeltlich einen neuen Brenner in die Heizungsanlage ein.

 

1996 bis 2005

1996/97

Bei der Generalversammlung wird Jakob Kiehbacher zum 1. Vorstand gewählt. Dieser beginnt zusammen mit Architekt Karl Neher mit neuen Planungen für den Sportheimumbau. Das 30-jährige Bestehen wird vom 12.-14. Juli 1996 mit einem Jubiläumsfest gefeiert.

 

Im Jahr 1997 wird der Sportheimumbau von der Mitgliederversammlung beschlossen. Eine Aerobic-Gruppe unter der Leitung von Ulrike Frank und Sigrid Mandel wird gegründet. Diese findet schnell regen Zulauf. Im Sommer 1997 wird ein Familienfest mit Hobbyturnier organisiert.

 

1998/99

Durch das Aerobic Programm „Fit for Fun“ können viele neue Mitglieder gewonnen werden. Die Mitgliederzahl steigt in dieser Zeit erstmals auf über 500 Mitglieder an. Im Sommer 1998 wird die Fußball-Stadtmeisterschaft abermals in Hochwang ausgetragen. Der SVH nimmt am Festumzug anlässlich des 125-jährigen Bestehens der Freiwilligen Feuerwehr Hochwang teil.

 

Im September 1998 wird der langersehnte Umbau des Sportheims in Angriff genommen. Der Nikolausbasar und das Familienfest werden, trotz Umbaumaßnahmen am Sportheim, durchgeführt.

 

2000/01

Im Rahmen des Familienfestes im Sommer 2000 wird das neue Sportheim feierlich eingeweiht. An dieser Stelle herzlichen Dank an alle die beim Sportheimbau mitgewirkt haben. Ein besonderer Dank geht an den damaligen 1. Vorstand Jakob Kiehbacher sowie den Architekten Karl Neher. Mit den A-, B-, C- und D-Jugendmannschaften werden mit den Vereinen GV Eintracht Autenried und SV Waldstetten Spielgemeinschaften gebildet. Eine neue Heizung wird in das Sportheim eingebaut.

 

2002/03

Bei der Generalversammlung 2002 stellen sich viele verdiente Vorstandsmitglieder nicht mehr zu Wahl. Es gelingt jedoch die Neubesetzung aller Ämter. Zum neuen 1.Vorstand wird Manfred Schmid gewählt. Dank Kinderturnen und Aerobic steigt die Mitgliederzahl zeitweise auf über 550 Mitglieder an. Die Turn-Abteilung veranstaltet zum ersten Mal den „Turner-Aktionstag“ in der Hochwanger Turnhalle. Der Verein kauft mit Zuschuss der Stadt Ichenhausen einen Aufsitzrasenmäher für die Pflege des Spielfelds.

 

2004/2005

Nach vielen Jahren im Mittelfeld der Tabelle gelingt der 1. Mannschaft der große Coup. Nach 39 Jahren kann die erste Meisterschaft der Seniorenmannschaft und damit der Aufstieg in die Kreisklasse gefeiert werden. Nicht minder erfolgreich sind die Jugend-Spielgemeinschaften: alle Teams sind mittlerweile in der nächst höheren Liga. Im Sommer 2005 wird die Stadtmeisterschaft wieder vom SV Hochwang ausgerichtet

 

2006 bis 2015

 

2006

Die 1. Mannschaft kann die Klasse leider nicht halten und muss zurück in die A-Klasse. Ein wichtiger Grundstein für die zukünftige Jugendarbeit wird gelegt: auf der Gründungsversammlung im Sportheim Hochwang wird die Jugendfördergemeinschaft „Kötztal 06“ gegründet.

 

Zum 40-jährigen Vereinsbestehen wird ein Jubiläumsfest vom 21.07-23.07.2006 abgehalten. Eine Mädchen-Fussballmannschaft unter der Leitung von Patrick Rossmanith und Harald Newedel wird gegründet. Diese bleibt 4 Jahre Teil des SV Hochwang.

 

2007

Am Sportgelände wird ein Jubiläumsfest zum 40-jährigen Bestehen der Abteilung Jugendfussball im SVH abgehalten.

 

2008

In einer ausserordentlichen Generalversammlung wird der Bau des Trainingsplatzes genehmigt.

 

Im September entsteht eine neue Tanz- und Turngrupppe -die Little Gigants (zuerst Mini´s genannt). 18 fleißige Mädels im Alter von 8 – 12 Jahren die jeden Mittwoch von Kathrin Rossmanith trainiert werden.

 

2009

Die A-Jugend der JFG Kötztal 06 holt unter Ihren Trainern Wolfgang Thoma und Patrick Rossmanith den Meistertitel in der Kreisliga.

Einführung der blauen Papiertonne in Hochwang/Deubach. Der Erlös dieser Tonne und den früheren Sammlungen kommt auch heut noch ausschließlich der Jugendabteilung zugute.

 

2010

Die Generalversammlung beschließt eine neue Satzung, Geschäftsordnung und Beitragsordnung.

Maria Grau, Resi Grau und Zenta Mehlhorn (alles Frauen der „1. Stunde“) werden zu Ehrenmitgliedern ernannt. Kurz danach verstirbt das neue Ehrenmitglied Maria Grau.

Unsere F-Jugend gewinnt die Bronzemedaille bei der nordschwä-bischen Meisterschaft.

Baubeginn des neuen Trainingsplatzes. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an Harald Newedel und Manfred Schmid, die den gesamten Bau und dessen Planung ehrenamtlich durchführten.

 

2011

Eine neue Ehrenordnung wird beschlossen.

Im Juli 2011 wird der neue Trainingsplatz eingeweiht und seiner Bestimmung übergeben.

Ein herzliches Dankeschön an alle Helfer, die in weit über 2000 ehrenamtlichen Stunden zu diesem Projekt beigetragen haben.

 

2012

Nach 10 Jahren Tätigkeit als 1. Vorstand und 33 Jahren mitwirken in der Vorstandschaft gibt Manfred Schmid sein Amt an Matthias Kempfle ab. 2. Vorstand ist nun Werner Andrasch.

Die Ninjiutsu-Gruppe hat sich wegen zu geringer Teilnahme auf-gelöst. Dafür wird die neue Abteilung „Free for Run“ ins Leben gerufen.

Im November Fertigstellung der neuen Flutlichtanlage auf dem Trainingsgelände.

 

2013

Unter Trainer Christian Purschke verliert der SVH das Entscheidungsspiel um den Aufstieg in die Kreisklasse gegen den SV Ettenbeuren 2 in Waldstetten. 3 Tage später kommt die Entscheidung durch den Bezirksspielausschuss, dass die Kreis-klasse aufgestockt werden muss und der SV H nun doch für die kommende Saison in der Kreisklasse das Leder rollen lassen darf.

Wolfgang Thoma übernimmt nach längerer Trainerpause erneut das Amt des Übungsleiters Fussball beim SVH.

 

Für die Saison 2013/2014 kann wegen Spielermangels keine 2. Mannschaft gemeldet werden. Auf dem Gelände des Sportvereins wird im Sommer die Stadtmeisterschaft ausgetragen, nachdem der SV Waldstetten wegen eines Wasserschadens am Sportheim kurzfristig absagen muss.

 

Die Move Girls lösen sich nach fast 8 Jahren aus beruflichen Gründen auf.

 

Das Turnangebot wird durch Zumba® und Tanz-und Turnspaß für Kids 8-12 Jahre erweitert und findet sehr großen Anklang.

 

2014

Zöllner Thomas wird zum 1. Vorstand gewählt.

Auf der ausserordentlichen Generalversammlung im Dezember 2014 wird der Antrag auf Beschaffung eines neuen Mähtraktors gestellt. Grund hierfür sind die ständigen Reperaturen und Kosten des mittlerweile 15 Jahre alten Gefährts. Alle anwesenden Mitglieder stimmen für die Beschaffung mit zusätzlicher Kabine.

 

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an Günther Grau für die jahrelange vorbildliche Sportplatzpflege.

 

Im Entscheidungsspiel um den Klassenerhalt in der Kreisklasse be-siegt unser Team den TSV Burgau 2 in Kemnat. Endergebnis  3:2 Torschützen: 1x Thomas Reisch 2x Güral Telli

 

2015

Mitgliedsbeiträge müssen erhöht werden um die Kosten für die Jugendarbeit in der JFG Kötztal 06 finanzieren zu können und über den BFV weiterhin zuschussberechtigt zu bleiben. Zeitgleich wird in der JFG Kötztal 06 ein Mitgliedsbeitrag für JFG-Spieler erhoben.

 

Die Abteilung Fussball kann nach 2 Jahr mit nur einer gemeldeten Seniorenmannschaft für die Saison 2015/16 wieder eine 2. Mann-schaft melden.

 

Auf unserem Sportgelände findet das Entscheidungsspiel um den Aufstieg in die Kreisklasse zwischen dem TSV Behlingen-Ried und der TGB Günzburg vor 700 Zuschauern statt. Die Verantwortlichen von BFV und Schiedsrichtergruppe sind von der Organisation begeistert voll des Lobes.

 

Danke auch an Merkle Werner und Florian. Sie sind seit sehr vielen Jahren auf jedem Fest des SV Hochwang unsere „Grillgötter“.

 

Das 49. Vereinsjahr wird von mehreren Todesnachrichten verdienter Vereinsmitgliedern überschattet. Unter Ihnen Roman Lechner (viele Jahre Spieler und Gönner des Vereins) und Zenta Mehlhorn (Ehrenmitglied, Frau der ersten Stunde im Verein).   

    

 

50 Jahre und dann

2016

Bei der Gerneralversammlung im 50. Jahr des Sportvereins wird Wolfgang Thoma zum 1. Vorsitzenden von der Versammlung gewählt.

Nachdem der scheidende 1. Vorstand Thomas Zöllner im Vorfeld schon erklärt hat, dass er für eine Wiederwahl aus beruflichen Gründen nicht zur Verfügung stehen kann, ist die Sorge groß eine komplette und funktionierende Vorstandschaft aufbieten zu können.

Nach vielen Gesprächen finden sich dann vor allem junge Mitglieder, welche sich dieser nicht ganz einfachen Verantwortung stellen.

 

Auch gibt es eine Satzungsänderung mit Zustimmung der General-versammlung:

Es können in Zukunft bis zu 10 Beisitzer in die Vorstandschaft gewählt werden.

 

Die Gruppe Free for Run wird in Free @ Fun umbenannt und das Angebot in dieser Stunde wird erweitert. Jetzt wird nicht nur Parkour und Trikking geübt sonder auch wieder mehr sich aufs Turnen spezialisiert und auch viele Ballsportarten betrieben.


In zahlreichen erhrenamtlichen Stunden wird unter der Führung von Harald Madel und Wolfgang Kasper das Sportheim und der Kabinentrakt neu gestaltet. Danke an alle Helfer, die dieses Projekt in kürzester Zeit realisierten.

 

Nach einer überragenden Rückrunde kann die 1. Mannschaft bereits am 3. letzten Spieltag den Klassenerhalt feiern. Somit geht die 1. Seniorenmannschaft bereits zum 4. mal in Folge in der Kreisklasse auf Punktejagd.

Auch die 2. Mannschaft kann den ersten Titel einfahren: „Wir sind Fair-Play-Meister!!!“

 

 

in eigener Sache

Die Verfasser dieser Chronik konnten nicht über alles berichten was sich in 50 Jahren alles zugetragen hat. Wir bitten deshalb um Verständnis dafür, dass das ein oder andere nicht erwähnt wurde.

 

Hier finden Sie uns

Sportverein Hochwang

1966 e.V.
Bechlerstr. 11
89335 Ichenhausen

 

Tel.: 08223/3536
 

Öffnungszeiten
Montag Ruhetag
Dienstag,
18:00 Uhr - 23:00 Uhr

Mittwoch Ruhetag

(bei Fußballübertragung 

20:00 Uhr - 23:00 Uhr)

Donerstag
18:00 Uhr - 23:00 Uhr

Freitag

18:00 Uhr - 24:00 Uhr
Samstag
15:00 Uhr - 23:00 Uhr
Sonntag
09:30 Uhr - 14:00 Uhr
17:00 Uhr - 23:00 Uhr

 

Oder nutzen Sie einfach unser Kontaktformular.

DruckversionDruckversion | Sitemap
© Sportverein Hochwang 1966 e.V.